Familienportal Landkreis Günzburg

Schreibaby

Hilfe für Eltern mit Schreibaby

Wann ist ein Baby ein Schreibaby? Hat übermäßiges Schreien Folgen für die weitere Entwicklung meines Babys? Was können wir als Eltern tun? Welche Hilfe gibt es für Schreibabys? Wo erhalte ich Hilfe?

Übermäßiges Schreien ist eine erhebliche Belastung für Eltern verbunden mit Schlafmangel, Verunsicherung, Niedergeschlagenheit, Ängsten und Versagensgefühlen. Dies alles führt nicht selten zu einer angespannten Familienatmosphäre und kann Eltern an den Rand der Verzweiflung bringen.

In spezialisierten Beratungsstellen erhalten Eltern für sich und ihr Baby Beratung und Hilfe durch erfahrenes Fachpersonal.
Die Hilfsangebote reichen von Baby- und Kindertherapie, Einzel- und Paartherapie, Beratung bei Kinderwunsch sowie Hausbesuche bei Bedarf.

Kontakt:

Sozialdienst katholischer Frauen

Katholische Beratungsstelle
für Schwangerschaftsfragen Neu-Ulm
Johannesplatz 2
89231 Neu-Ulm
Tel.: 0731/861 33
E-Mail: Schwangerenberatung
Internet: Sozialdienst katholischer Frauen

Außensprechtag Günzburg
Sozialzentrum St. Martin
Zankerstr. 1a
89312 Günzburg
Tel.: 0731/861  33

Logo

Familie sein...

... im Landkreis Günzburg

Familien-wegweiser

Freizeit-programm

Kinder- betreuungs- portal

Integration...

im Landkreis Günzburg

Interkultureller Wegweiser

Offener Treff für Menschen mit Behinderung in Günzburg

Jeden ersten Sonntag im Monat! Weitere Infos hier!

Telefonische Auskunft für familienbezogene Leistungen und Hilfen

Tel.-Nr. 0180/12 33 555

Familienservicestellen - ein neues Informationsangebot der Bayer. Staatsregierung

Antworten auf die Frage:
Wer macht was?

Ihr direkter Draht zum Familienportal

An der Kapuzinermauer 1
89312 Günzburg

Telefon 08221/95 177
Telefax 08221/95 440

E-Mail: familienportal@landkreis-guenzburg.de

 

Seite bookmarken: 
facebook.detwittergoogle.comMister Wongdel.icio.usdigg.comschuelervz.de, studivz.de oder meinvz.de
Logos
Das Familienportal wird gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft
und Forsten und den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER).