Seite drucken
Zum Landkreis-Portal
Familienportal Günzburg

Hier darf geerntet werden: Aktion „Gelbes Band" im Landkreis Günzburg gestartet

Zu sehen sind Kreisfachberaterin Tina Sailer, Oberbürgermeister Gerhard Jauernig, stellvertretende Landrätin Monika-Wiesmüller-Schwab, Christine Hengeler, Umweltfachkraft der Stadt Günzburg und Kreisfachberaterin Katarina Mairle wie sie die Kennzeichnungen für die Aktion „Gelbes Band“ an Bäumen in Günzburg anbringen.

Kreisfachberaterin Tina Sailer, Oberbürgermeister Gerhard Jauernig, stellvertretende Landrätin Monika-Wiesmüller-Schwab, Christine Hengeler, Umweltfachkraft der Stadt Günzburg und Kreisfachberaterin Katarina Mairle bringen die Kennzeichnungen für die Aktion „Gelbes Band“ an Bäumen in Günzburg an.

Zu sehen ist eine junge Frau die Äpfel pflückt.

Symbolbild

Jedes Jahr verkommen viele Kilogramm Obst auf privaten und öffentlichen Flächen und müssen unter Umständen noch dazu aufwendig entsorgt werden. Die Kreisfachberatung für Gartenkultur und Landespflege möchte zusammen mit dem Landkreis Günzburg einen Beitrag dazu leisten, diese Lebensmittelverschwendung zu reduzieren. Deshalb wird auch in diesem Jahr wieder das Ernteprojekt „Gelbes Band“ gestartet. Ein Projekt, das bereits im vergangenen Jahr erfolgreich im Landkreis Günzburg umgesetzt worden ist. Die flatternden gelben Bänder an vielen Obstbäumen im Landkreis Günzburg sollen auch in diesem Jahr wieder zur Ernte einladen.

Die Aktion „Gelbes Band" funktioniert ganz einfach: Obstbaumbesitzerinnen und –besitzer können ihre Bäume durch ein gelbes Band kennzeichnen und damit signalisieren: Hier darf kostenlos und ohne Rücksprache geerntet werden. Verbraucherinnen und Verbraucher können so für den Eigenbedarf kostenlos Obst in ihrer Umgebung ernten und verwenden. Dadurch werden die wertvollen Früchte doch noch verwertet.

Die Ausgabe der gelben Bänder wird von der jeweiligen, teilnehmenden Kommune organisiert.

Und die ersten Bäume stehen bereits zur Ernte bereit: Die stellvertretende Landrätin Monika Wiesmüller-Schwab brachte zusammen mit Günzburgs Oberbürgermeister Gerhard Jauernig und den Kreisfachberaterinnen Katharina Mairle und Tina Sailer ein gelbes Band an einem Obstbaum in Günzburg an. Hier können die Bürgerinnen und Bürger Äpfel pflücken und genießen.

„Die Aktion ist ein tolles Zeichen der Solidarität in unserem Landkreis. Hier darf geerntet werden und das ganz legal“, sagt die stellvertretende Landrätin Monika Wiesmüller-Schwab. „Wir sorgen dafür, dass weniger Lebensmittel in der Tonne landen. Wir alle leisten damit einen wichtigen Beitrag gegen Lebensmittelverschwendung.“ Günzburgs Oberbürgermeister Gerhard Jauernig betont, dass es gerade in diesen schwierigen Zeiten wichtigen sei, auf regionale Produkte zu setzen. „Wir müssen wieder mit den Jahreszeiten leben“, sagt er.

Das Projekt „Gelbes Band“ findet nun bereits zum zweiten Mal im Landkreis Günzburg statt. „Wir freuen uns, wenn die Aktion Fahrt aufnimmt“, sagt Kreisfachberaterin Tina Sailer. Und Katharina Mairle ergänzt: „Das Projekt soll sich etablieren und in den kommenden Jahren fortgeführt werden.“

In diesem Jahr beteiligen sich die Stadt Günzburg sowie die Gemeinde Rettenbach, die Gemeinde Bibertal, die Verwaltungsgemeinschaft Ichenhausen und die Verwaltungsgemeinschaft Haldenwang mit den Gemeinden Haldenwang, Dürrlauingen, Winterbach, Landensberg und Röfingen an der Aktion.

Und so funktioniert’s: Wer Obstbäume oder –sträucher besitzt, aber während der Obstsaison die vielen Früchte nicht abernten kann, markiert die Bäume und Sträucher mit einem gelben Band. Dieses signalisiert: Hier dürfen die Früchte ohne Rücksprache und für den eigenen Bedarf gepflückt und bereits von diesem Baum gefallenes Obst kostenlos aufgelesen werde.

Sie möchten Obst ernten? Damit alle Freude an der Aktion haben, bitten wir, folgende Verhaltensregeln beim Ernten zu beachten:

  • Ernten Sie ausschließlich von Bäumen und Sträuchern, die ein gelbes Band tragen. Denn nur deren Früchte wurden von den Besitzerinnen und Besitzern für die Ernte freigegeben.
  • Seien Sie achtsam gegenüber der Natur und respektieren das Eigentum anderer. Gehen Sie behutsam mit den Obstbäumen um.
  • Ernten Sie nur, was – ohne Benutzung von Leitern oder ähnlichem– in Reichweite hängt oder lesen Sie die Früchte vom Boden auf.
  • Achten Sie beim Betreten der Obstwiese auf Bodenunebenheiten, herumliegende Äste oder andere mögliche Gefahrenstellen.
  • Ernten Sie nur so viel, wie Sie tatsächlich verbrauchen können.
  • Prüfen Sie, ob das Obst noch gut ist. Lassen Sie sich von einer braunen Stelle nicht abschrecken. Diese können Sie einfach ausschneiden. Waschen Sie die Früchte vor dem Verzehr gründlich ab

Weiterführende Informationen:

> Gartenkultur & Landespflege