Seite drucken
Zum Landkreis-Portal
Familienportal Günzburg

Landkreis startet eigene Impfkampagne

Menschen aus allen Lebensbereichen machen mit und sagen:

Ich lasse mich impfen

 

„ICH MAG DICH. Deshalb geh´ ich impfen! *wenn ich an der Reihe bin.“ Unter diesem Motto startet der Landkreis Günzburg am Samstag (16.01.2021) eine landkreisweite Imagekampagne, um fürs Impfen gegen das Corona-Virus zu werben.

Über 40 Menschen aus dem Landkreis haben sich für die Imagekampagne fotografieren lassen. Sie kommen aus den unterschiedlichsten Bereichen: Es sind Erzieherinnen, Ärzte, Wissenschaftlerinnen, Unternehmerinnen, Sportler, Landwirte und Politiker. Sie alle stehen bewusst für eine versöhnliche Botschaft, für ein Angebot an ihre Mitmenschen.

Die Botschaft, die mit der Kampagne vermittelt werden soll, lautet: Ich tue etwas für dich, ich tue etwas für mich. Ich tue etwas für die Gesellschaft. Denn am Ende, so argumentiert der Landkreis, profitiere jeder einzelne Mensch davon, wenn die Inzidenzzahlen sinken und in der Folge Schulen, Geschäfte und Gaststätten wieder öffnen können. Vor allem aber geht es darum, Leben zu retten.

Landrat Hans Reichhart hatte die Idee für eine landkreiseigene Imagekampagne: „Wer sich impfen lässt zeigt, dass ihn die Nachrichten aus den Intensivstationen des Landes nicht kalt lassen und er tut aktiv etwas dafür, dass wir alle schnellstmöglich wieder unser Leben bestimmen – und eben nicht das Virus.“

Mit der Imagekampagne will der Landkreis Günzburg aktiv mithelfen, die Corona-Pandemie einzudämmen. Denn jeder spüre, sagte Landrat Hans Reichhart auf der Pressekonferenz heute Vormittag, dass die Wirtschaft und das gesellschaftliche Leben unter den Beschränkungen, die das Virus mit sich bringt, leiden. „Daher: Impfen ist der bestmögliche und der schnellste Weg aus der Pandemie. Wir wollen nicht nur wieder Fußballspielen – wir wollen vor allem wieder unsere Freunde und Familie treffen und sie ohne Sorge in den Arm nehmen können.“

Deshalb ruft Landrat Hans Reichhart nicht nur dazu auf, die Kampagne mitzutragen und auch über die Sozialen Medien weiterzutragen. Er sagt zudem ganz klar als einer, der sich für die Kampagne hat ablichten lassen: „ICH MAG DICH. Deshalb geh´ ich impfen! *wenn ich an der Reihe bin.“ Bewusst verbindende Worte, denn auch im Landkreis gingen die Meinungen über das Virus und die daraus resultierenden Maßnahmen weit auseinander.

Die Imagekampagne des Landkreises soll auch dazu beitragen, dass Menschen wieder aufeinander zugehen und zeigen, dass sie etwas für den anderen tun. Dabei kann ein „ICH MAG DICH“ durchaus provokant erscheinen, wenn alte Freunde sich über Corona – teils bewusst - aus den Augen verloren haben. Es kann aber auch gerade ein Weg der Versöhnung sein.

Die Kampagne wird auf unterschiedlichen Wegen ausgespielt: So stehen über den ganzen Landkreis verteilt über 30 XXL-Plakatwände. Die großen Plakate werden nach einem Monat gewechselt. Insgesamt werden sie für zwei Monate prominent platziert. Die Motive werden zudem online und über die Sozialen Medien, aber auch ganz klassisch über die Zeitungen veröffentlicht. Wer gern selbst Teil der Kampagne des Landkreises werden möchte, kann beispielsweise sein Profilbild bei Facebook mit einem entsprechenden Rahmen versehen. Der ist als Vorlage auf der Facebook-Seite der Pressestelle des Landkreises oder ab Ende der Woche auch auf der Homepage des Kreises zu finden. Anderenfalls gibt es die Möglichkeit, direkt über das Profilbild einen (neuen) Rahmen über die Suche nach „Ich mag dich“ zu ändern.

Bemerkenswert ist, dass alle angefragten Gemeinden sofort bereit waren für die Kampagne eigene Flächen zur Verfügung zu stellen. Auch die Protagonisten für die einzelnen Motive waren schnell gefunden. Das zeigt einmal mehr, wie sehr die Menschen im Landkreis zusammenhalten, um gemeinsam der Corona-Pandemie die Stirn zu bieten. 

Zeitgleich hat der Landkreis in dieser Woche das offizielle Impfportal auf seiner Homepage freigeschaltet. Dort kann sich nun jeder Impfwillige vorab registrieren lassen. Die Homepage des Landkreises Günzburg verlinkt auf diese offizielle Anmeldeplattform, die auch direkt aufgerufen werden kann: „impfzentren.bayern“.

Auch besteht die Möglichkeit, sich über eine Hotline zu registrieren. Direkt über: 08221/9370190 oder über die bundesweit geschaltete Nummer 116117.

Wegen des noch knappen Impfstoffs wird es zu Beginn nicht für alle Menschen sofort möglich sein, geimpft zu werden. Dennoch ist der Landkreis zuversichtlich, dass die Impfungen schnell vorangehen. Bereits jetzt sind alle Menschen in den Senioreneinrichtungen im Landkreis mit der Erstimpfung versorgt worden, sofern dies gewünscht war. Auch die anderen Menschen, die der Priorisierungskategorie I zugeordnet werden, können demnächst ihre Schutzimpfung erhalten bzw. haben diese schon bekommen.

Darüber hinaus steht nun etwa 20 Prozent mehr Impfstoff zur Verfügung, da statt bisher 5 nun 6 Dosen aus einer Ampulle gewonnen werden können und dürfen. Nicht zuletzt wurde ein weiterer Impfstoff eines Unternehmens für die Anwendung zugelassen. Das macht insgesamt Hoffnung auf mehr und rasche Impfungen.

Mit der Imagekampagne zeigt der Landkreis: Wir sind bereit, wir arbeiten aktiv an der Bekämpfung der Pandemie.