Seite drucken
Zum Landkreis-Portal
Familienportal Günzburg

Chancengleichheit von Frauen und Männern Fragen zur Gleichstellung

Der gesetzliche Auftrag

„Frauen und Männer sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.“ (Artikel 3, Absatz 2 Grundgesetz)

Die individuelle Chancengleichheit bezieht sich auf diese grundgesetzlich verbürgte Gleichberechtigung von Frauen und Männern. Die drei wichtigsten Ziele des Bayerischen Gleichstellungsgesetzes:

  • Den Anteil von Frauen in Bereichen, in den sie in erheblich geringerer Zahl beschäftigt sind als Männer, zu erhöhen.
  • Die Chancengleichheit von Frauen und Männern zu sichern
  • Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu verbessern


Kommunale Gleichstellungsbeauftragte

Die Bestellung der kommunalen Gleichstellungsbeauftragten ist notwendig, um die gesetzlichen Ziele umzusetzen und um den Interessen von Frauen in ihren Lebensbereichen Geltung zu verschaffen. Die Gleichstellungsbeauftragte kann sich in die Gestaltung kommunaler Aufgaben einbringen und die Gleichberechtigung in der Kommune fördern.

Die Zusammenarbeit mit anderen Gruppen, Verbänden, Organisationen und Einrichtungen ist selbstverständlich. Nur so kann Fachwissen besser genutzt werden und das Anliegen von Frauen in Politik und Verwaltung mehr Gewicht bekommen.
Die Gleichstellungsbeauftragte organisiert zu relevanten Themen regelmäßige Arbeitstreffen oder ist Mitglied von Arbeitskreisen. Zum Beispiel: Runder Tisch „Häusliche Gewalt“, Arbeitskreis Mädchen, Arbeitskreis Jungen, Arbeitskreis  Armut, Expertinnentreffen „Beruf, Existenzgründung und Wiedereinstieg“, Facharbeitsgruppe Kinderbetreuung, und vieles mehr.
Auf diese Weise pflegt die Gleichstellungsbeauftragte fachliche Kontakte und stellt eine aufgabenbezogene Vernetzung her.

Informationen zum Thema „Gender Mainstreaming“ (Geschlechtersensible Sichtweise) finden Sie zum Herunterladen.


Beratung und Unterstützung von Frauen

Viele Fragen, viele Antworten. Die Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Günzburg ist, gemäß ihrem Auftrag, eine Anlaufstelle für Anregungen und Beschwerden der Bürgerinnen und Bürger zum Thema Gleichstellung.


Anfragen aller Art

Frauen wenden sich meist mit folgenden Anliegen an die Gleichstellungsbeauftragte:

  • Welches  Amt ist zuständig, wenn ich mich benachteiligt fühle?
  • Wer kann mir in meiner Krise helfen?
  • Welche Angebote und Unterstützungsmöglichkeiten gibt es im Landkreis Günzburg?

Die Anfragen sind inhaltlich breit gefächert: Minijobs, Existenzgründung, sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz, Mobbing, Teilzeitregelungen, Kündigungsschutz, Kinderbetreuung, Unterhaltsfragen, Sorgerecht, häusliche Gewalt, Wohnungsprobleme, Rentenfragen und vieles mehr.


Auskünfte die weiterhelfen

Ziel der Gleichstellungsstelle ist es, Auskünfte zu geben, die weiterhelfen. Dazu werden Betroffene an die richtigen AnsprechpartnerInnen weitergeleitet oder an geeignete Einrichtungen vermittelt. Sie werden mit ihrem Problem ernst genommen und werden fachlich beraten.


Männerarbeit

Männerarbeit thematisiert die Rolle von Männern in Beruf, Familie und Gesellschaft. Rat und Unterstützung erfahren Männer unter Männerbüro Augsburg.

Telefonische Auskunft für familienbezogene Leistungen und Hilfen:

Tel.-Nr. 0180/12 33 555

Familienservicestellen - ein neues Informationsangebot der Bayer. Staatsregierung

Antworten auf die Frage: 
Wer macht was?