Seite drucken
Zum Landkreis-Portal
Familienportal Günzburg

Information des Kommunalen Jobcenters zur aktuellen Krisensituation

In der gegenwärtigen Krisenlage konzentriert sich das Kommunale Jobcenter auf die Bearbeitung und Entscheidung über Geldleistungen zum Lebensunterhalt. Auch ohne persönlichen Kontakt ist gewährleistet, dass Fragen und Anliegen zügig geklärt werden. Das Jobcenter leistet damit einen Beitrag zum Gesundheitsschutz und stellt gleichzeitig die Zahlung nötiger Geldleistungen für Sie sicher:

  1. Vorsprachen im Amt

    a) Die Möglichkeit zum persönlichen Kontakt ist für nötige Vorsprachen gewährleistet.
    Alle vereinbarten Gesprächstermine oder vom Jobcenter verlangten (§ 59 SGB II) finden ab 11. Mai wieder statt.
    b) Ein Antrag auf Grundsicherung kann formlos in den Hausbriefkasten des Landratsamtes eingeworfen werden. Wir senden Ihnen die erforderlichen Unterlagen dann zu.
    Anträge auf Leistungen können Sie per eMail oder oder über die Internetseite des Landkreises (www.familie.landkreis-guenzburg.de) stellen oder in den Hausbriefkasten des Landratsamts einwerfen. Sie müssen nicht persönlich vorsprechen.

  2. Corona Sozialpaket der Bundesregierung

    Ist ihr laufender Lebensunterhalt auf dem Niveau des Existenzminimums nicht mehr sichergestellt, ist zur Zeit eine vereinfachte Antragstellung auf Leistungen des Arbeitslosengeldes II gegeben. Der Einsatz des Vermögens, der die Inanspruchnahme dieser Fürsorgeleistung ausschließen kann, erfolgt in entsprechender Anwendung der Vermögensgrenzen des Wohngeldgesetzes (60.000 € bei Alleinstehenden, 30.000 € je Familienmitglied). Einkommen von Familienmitgliedern wird jedoch weiterhin auf den Bedarf angerechnet. Ebenso gelten die übrigen Voraussetzungen dieser Leistung weiterhin ohne Begrenzung - siehe Merkblatt!
    Ein Vermieter kann ein Mietverhältnis über Räume nicht allein aus dem Grund kündigen, dass ein Mieter im Zeitraum vom 1.4. bis 30.6.2020 trotz Fälligkeit die Miete nicht leistet, sofern die Nichtleistung auf den Auswirkungen der COVID-19-Pandemie beruht (Art. 240 § 2 Abs. 1 EGBGB).

    Soweit Antragsteller meinen, dass sie wegen der Corona-Pandemie nicht verpflichtet wären,  Einkommen und Vermögen glaubhaft bzw. Angaben hierzu zu machen und diese Angaben zu belegen gehen sie fehl (LSG Bayern, Beschluss v. 20.04.2020, L 16 AS 170/20 B ER).

    Corona-Virus: Die wichtigsten Fragen und Antworten zur Grundsicherung (Internetseite der Bundesagentur für Arbeit)

    Es wurde eine Info-Hotline in der Beratungsstelle für Sozialleistungen eingerichtet, Telefon: (08221) 95505.
    Erreichbarkeit der Hotline:
    (nur) Mo. bis Do. jeweils von 14 bis 16 Uhr und Fr. von 10 bis 12 Uhr.
    Bitte erkundigen Sie sich bei  Bedarf bitte vor Antragstellung zuerst dort, ob diese (oder eine andere) Leistung für Sie in Frage kommt!

  3. Soforthilfe Corona  für Selbständige des Freistaats Bayern

    Sofortprogramm, das sich an Betriebe und Freiberufler richtet, die durch die Corona-Krise in eine existenzbedrohliche wirtschaftliche Schieflage und in Liquiditätsengpässe geraten sind. Anträge können von gewerblichen Unternehmen und selbstständigen Angehörigen der Freien Berufe (bis zu 250 Erwerbstätige) gestellt werden, die eine Betriebs- bzw. Arbeitsstätte in Bayern habe (es ist keine Grundsicherungsleistung!)
    Den Online-Antrag fomdem Sie auf der Interntseite des Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie
    Zuständig: Regierung von Schwaben, Fronhof 10, 86152 Augsburg, Tel. Telefon: 0821 327-2428
    E-Mail: soforthilfe-corona@remove-this.reg-schw.bayern.de
    Soforthilfen zur Abfederung der finanziellen Auswirkungen während der Corona-Pandemie (Zusammenstellung).

Alle Informationen auf einen Blick Leistungen des Jobcenters

Menschen können im Laufe ihres Lebens aus den unterschiedlichsten Gründen arbeitslos werden und dabei in die Lage kommen, ihren notwendigen Lebensunterhalt auch aus eigener Kraft nicht mehr bestreiten zu können, sei es z. B. weil Versicherungsleistungen der Agentur für Arbeit der Höhe nach nicht ausreichend sind bzw. nicht ausreichend Einkommen und Vermögen vorhanden ist. In diesem Fall können Sie sich an unser kommunales Jobcenter wenden.